Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das dBASE Journal Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

admin

Administrator

  • »admin« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 111

Level: 31 [?]

Erfahrungspunkte: 354 094

Nächstes Level: 369 628

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 30. Oktober 2014, 18:56

PM: Highlights in List & Label 20

Mehrere Berichtscontainer
Die Möglichkeit, mehrere Berichtscontainer zu verwenden, befreit den Anwender von Workarounds z.B.
durch mehrspaltige Tabellen. Es können mehrere Berichtscontainer genau dort, wo Tabellen, Diagramme
und andere Objekte angezeigt werden sollen, platziert werden, z.B. in Dashboards und SidebySide Berichten.

Drilldown per Berichtsparameter
In Tabellen/Kreuztabellen sowie in Torten, Ring, Balkendiagrammen und Shapefiles (z.B. bei Geovisualisierung)
kann über Berichtsparameter eine Drilldownfunktion verwendet werden. Das erweitert die Möglichkeit,
Drilldown über Relationen zu nutzen. Seit der Einführung haben sich Berichtsparameter zu einer sehr
beliebten Funktion bei den List & Label Kunden entwickelt. Mit Berichtsparametern können die Endanwender direkt
in der Vorschau einzelne Werte eingrenzen und so nur die gewünschten Informationen anzeigen lassen.

Filtern auf Datenbankebene
Bei allen SQLbasierten Datenprovidern sowie AdoDataProvider und XmlData-Provider werden Filterausdrücke
jetzt, wenn möglich, in native Datenbankabfragen übersetzt. Filtervorgänge, z.B. auch bei Berichtsparametern,
werden dadurch blitzschnell erledigt.

1:1 Relationen
Die SQLbasierten Datenprovider verwenden jetzt JOIN Befehle zur Unterstützung der 1:1Relationen. Das
reduziert drastisch die Anzahl der Abfragen, die beim Ausdruck benötigt werden. Netzwerk und Serverressourcen
werden geschont und die Berichtserstellung enorm beschleunigt. Laut combit wurde die Ausgabezeit
um beachtliche 90% reduziert.

HTML5 Viewer
Der HTML5 Viewer bringt Berichte in nahezu jeden Browser, besonders auch auf alle mobilen Geräte. Mit
Web Forms und MVC werden so die interaktiven Features der List & Label Vorschau auf einen Schlag in jedem
Betriebssystem verfügbar. Dazu gehören die dynamische Sortierung, Drilldown, Berichtsparameter, inkrementelles
Rendering, Optimierung für Geräte mit Touchbedienung, Navigation, Zoom, Drucken auf dem Client, Export
in beliebte Formate wie PDF, Word, Excel etc.

XHTML Export
Der XHTML Export wurde komplett überarbeitet. Unterstützt wird jetzt die Darstellung von in 90° Schritten
gedrehtem Text, außerdem werden Abstände besser übertragen. Die einzelnen Seiten werden im neuen Design
so exakter angezeigt.

Exportformate im Vorschaufenster
Zu den bisherigen Formaten in der Vorschau (Text, PDF und diverse Bildformate) wurden die beliebten Exportformate
Word, Excel und XHTML hinzugefügt.

OLE Objekt
Das OLE Objekt bietet jetzt neu eine 64Bit Variante. Außerdem kann die verlinkte Datei nun per Formel definiert
werden. So können z.B. periodisch erzeugte Dateien mit Zeitstempel im Dateinamen eingebunden werden.

Barcode-Optimierung
Durch Optimierung auf die Druckerauflösung wird die Qualität der mit LL erstellten Barcodes auf das nach
ISO/IEC 15416 beste Resultat „A“ verbessert (je nach Papier und Drucker). Bei Tintenstrahldruckern verbessert
Pixelreduzierung die Qualität.

PowerPoint Export
Der List & Label Anwender designt seinen Bericht in List & Label, führt ihn aus und exportiert das Ergebnis
direkt als PowerPoint Präsentation. So erhält er per Knopfdruck die vorbereitete Präsentation auf der aktuellen
Datenbasis und ist damit bestens für das anstehende Meeting vorbereitet.

In-Memory Datenprovider
Der neue Datenprovider umhüllt andere Datenquellen, unterstützt Sortierungen und SQLbasierte Filter,
umgeht so deren Beschränkungen und sorgt für bessere Performance. Darüber hinaus können über diesen
Provider Relationen zwischen unterschiedlichen Datenquellen unterstützt werden.

Google BigQuery Datenprovider
In Googles populärem DataWarehouse können Millionen Datensätze blitzschnell durchsucht werden. Diese
Abfragen lassen sich direkt per Datenprovider einbinden.

Weitere Verbesserungen in Datenprovidern
Es gibt neue Provider für Access und Excel 2013. Bei SQLite InMemory wurden zahlreiche Verbesserungen
und Anpassungen vorgenommen.

Designer optimiert
Neben der „Rückgängig“Funktion wird jetzt auch „Wiederherstellen“ unterstützt. Außerdem: Optimierungen
beim Verschieben, Skalieren und Kopieren von Objekten.

Vorschau verbessert
Wie schon der Designer bietet nun auch die Vorschau einen ZoomSlider. Zudem können mehrere Bereiche
gleichzeitig auf und zugeklappt werden.

Verwendete Tags

combit, List & Label, Reporting

Thema bewerten